Batterien können jahrelang in Schränken herumliegen, ehe sie wiederentdeckt werden. Doch dann stellt sich die Frage: Funktionieren die Batterien noch oder können sie entsorgt werden? Eine Antwort darauf können Batterietester liefern. Hierdurch lässt sich bares Geld sparen.

Doch welcher Batterietester taugt etwas? Und welchen solltest du lieber nicht kaufen? Diese Fragen habe ich versucht zu beantworten. Hierzu habe ich sowohl analoge als auch digitale Batterietester getestet. Die Ergebnisse aus meinem Test stelle ich dir auf dieser Seite vor.

 

 

Meine Top 4 digitalen Batterietester

Zunächst möchte ich dir meine Favoriten unter den digitalen Batterietestern vorstellen. Diese Geräte zeichnen sich dadurch aus, dass die Testergebnisse auf einem digitalen Display angezeigt werden. Zum Betrieb werden deshalb Batterien benötigt.

 

 

1. Platz: Varta LCD Digital Battery Tester

 

Der Varta LCD Digital Battery Tester konnte mich persönlich in meinem Batterietester Test am meisten überzeugen. Aus diesem Grund ist er auch Testsieger geworden. Obwohl ich ein kleines Problem bei der erstmaligen Nutzung hatte, konnte das Gerät von Varta aus mehreren Gründen überzeugen.

Einerseits ist es klein und sehr handlich. Zum anderen besitzt er einen Ein- und Ausschalter. Das war bei den anderen digitalen Batterietestern nicht der Fall. Hierdurch kann die Stromquelle erheblich länger genutzt werden.

Weiterhin zeigt der Varta LCD Digital Battery Tester nicht nur einfach eine Skala mit dem Status der Batterie an. Stattdessen wird die Spannung in Volt angegeben. Mit einer Umrechnungstabelle auf dem Gerät kann daraus der Status der Batterie ermittelt werden.

Bei Amazon ansehen* Zum Testbericht

 

2. Platz: Hama Batterietester

 

Auf dem zweiten Platz im Test ist der Hama Batterietester gelandet. Er ähnelt den Geräten auf dem dritten Platz sehr stark. Dennoch habe ich mich für den Tester von Hama entschieden. Das liegt vermutlich daran, dass solche Geräte oftmals für mehrere Marken in großen Fabriken hergestellt werden.

Er hat mich überzeugen können, da er mit umfangreichen Hinweisen zur Bewertung des Batterie-Zustands geliefert wird. Zudem ist eine gute Bedienungsanleitung im Lieferumfang enthalten.

Der Hama Batterietester hat ein Fach für jede Batterie-Größe. Er unterstützt klassische Batterien, wie AAA, AA, C oder D. Ebenso können Knopfzellen und 9V-Blöcke überprüft werden. Das Ergebnis wird auf einer Skala von POOR (schlecht) bis GOOD (gut) angezeigt.

Bei Amazon ansehen* Zum Testbericht

 

3. Platz: DLYFULL LCD Universal Batterietester

 

Der DLYFULL LCD Universal Batterietester teil sich gemeinsam mit dem HyCell Digital Batterietester den dritten Platz in meinem Test. Dafür habe ich mich entschieden, da beide Geräte sehr ähnlich sind und ihre eigenen Stärken sowie Schwächen besitzen.

Beim DLYFULL LCD Universal Batterietester konnte mich überzeugen, dass auf der Rückseite des Gerätes ganz genau erklärt wird, wie mit den Batterie-Typen je nach Zustand umgegangen werden soll. Die Schwäche ist allerdings die Bedienungsanleitung. Diese wurde sehr kurzgehalten.

Wie bereits erwähnt, ähnelt der Batterietester dem Modell von Hama sehr. Auch er besitzt über 10 verschiedene Anschlüsse, um verschiedene Batterien zu prüfen. So können neben klassischen Batterien auch Knopfzellen und 9V-Akkus getestet werden.

Hierfür muss man die Energiezelle einfach in die entsprechende Öffnung stecken. Anschließend zeigt eine Skala von POOR bis GOOD den Zustand der Batterie an.

Bei Amazon ansehen* Zum Testbericht

 

3. Platz: HyCell Digital Batterietester

 

Die Stärke des HyCell Digital Batterietesters liegt in der besseren Bedienungsanleitung. Außerdem ist eine Erklärung zur Skala enthalten. Allerdings fehlen hier die Hinweise zur Bewertung des Batterie-Zustandes.

Der HyCell Digital Batterietester besitzt ebenfalls ein Fach für jede Batterie-Größe. Somit lassen sich Batterien, Knopfzellen und 9V-Akkus problemlos testen. Deren Zustand wird auch hier auf einer Skala mit bis zu 18 Strichen angezeigt. Die Anzeige unterscheidet zwischen den Zuständen POOR (schwach), WEAK (normal) und GOOD (gut).

Der digitale Batterietester wird natürlich selbst auch mit einer Batterie betrieben. In dem Fall wird die Stromversorgung durch eine AAA-Batterie sichergestellt. Diese ist im Lieferumfang enthalten. Somit kann das gerät direkt nach dem Erhalt genutzt werden.

Bei Amazon ansehen* Zum Testbericht

 


Meine Top 3 analogen Batterietester

Nachdem du meine favorisierten digitalen Batterietester kennengelernt hast, werde ich dir meine Testsieger unter den analogen Geräten vorstellen. Diese besitzen zwar kein elektronisch betriebenes Display, benötigen dafür aber auch keine Batterien zum Betrieb.

 

 

1. Platz: Tacklife MBT01 Batterietester

 

Mein Favorit unter den analogen Batterietestern ist der Tacklife MBT01. Dementsprechend würde ich ihn in dieser Kategorie auch als Testsieger bezeichnen.

Über einen Schieber lässt sich das gerät ganz einfach auf verschiedene Batterie-Größen anpassen. Somit lasen sich beispielsweise AA-, AAA, C- und D-Batterien sowie Knopfzellen bis 1,5V überprüfen. Ebenso ist ein Anschluss für 9V-Blöcke vorhanden.

Über eine Anzeige wird auf dem Tacklife MBT01 mit einem Zeiger dargestellt, ob die Batterie ausgetauscht werden muss oder noch gut ist. Zudem ist positiv hervorzuheben, dass der Batterietester mit einer Garantie-Karte geliefert wird.

Bei Amazon ansehen* Zum Testbericht

 

2. Platz: ANSMANN Batterietester

 

Der ANSMANN Batterietester ist sehr klein und handlich. Außerdem besitzt er eine Eigenschaft: Er ist günstig. Als ich das Gerät getestet habe, hat es gerade einmal 5€ bis 6€ gekostet.

Getestet werden die Batterien über zwei Kontakte, die sich nach belieben auseinanderziehen lassen. Somit ist das Testen ganz unterschiedlicher Batterie-Größen möglich. Unter anderem können mit den Kontakten AAA-, AA-, C- und D-Batterien sowie Knopfzellen geprüft werden. Auf der Unterseite befindet sich zudem ein Anschluss für 9V-Blöcke.

Auch bei dem ANSMANN Batterietester gibt es eine Skala, auf welcher der Zustand der Batterie mit einem Zeiger dargestellt wird. Hier wird unterschieden zwischen „muss ausgewechselt werden“ und „kann verwendet werden“.

Bei Amazon ansehen* Zum Testbericht

 

3. Platz: Goobay 54020 Batterietester

 

Noch ein wenig günstiger und kleiner als das Modell von ASMANN ist der Goobay 54020 Batterietester. Das zeigt sich auch etwas an der Qualität. Ich selbst fand die Verarbeitung an manchen Stellen Verbesserungswürdig. Auch hat der Zeiger manchmal umhergewackelt.

Dennoch kann ich den Goobay 54020 Batterietester aus zwei Gründen empfehlen. Einerseits ist das die bereits angesprochene Handlichkeit. Zum anderen ist auch dieses Gerät für alle gängigen Batterie-Typen nutzbar. So ist die Anpassbarkeit auf verschiedene Batterie-Größen ähnlich gut wie bei allen analogen Batterietestern.

Auch die Anzeige ist fast gleich. Der Batterietester zeigt den Zustand von Energie Zellen auf einer Skala von „Austauschen / Aufladen“ bis „Gut“ an.

Bei Amazon ansehen* Zum Testbericht

 


So wurden die Batterietester getestet und bewertet

Nun weißt du bereits, welche Batterietester in meinem Test überzeugen konnten. An dieser Stelle möchte ich dir erklären, wie ich beim Test vorgegangen bin. Hierzu werde ich dir die verschiedenen Bewertungskriterien vorstellen.

Zunächst möchte ich jedoch noch erklären, wie ich beim Test vorgegangen bin: Ich habe die Geräte alle im Internet bestellt und in einem geringen zeitlichen Abstand untersucht. Hierfür habe ich eine alte, nicht mehr funktionierende Knopfzelle, eine ältere, noch funktionierende C-Batterie und eine voll funktionsfähige AAA-Batterie verwendet.

 

Alle Batterietester wurden mit einer AAA-Batterie, einer C-Batterie sowie einer Knopfzelle auf Ihre Funktionsfähigkeit getestet.

 

Lieferumfang

Als erstes habe ich mir bei allen Batterietestern den Lieferumfang angeschaut. Dieser fällt bei solchen Geräten eher gering aus, was allerdings so auch kein Problem ist. In meinen Augen reicht es aus, wenn bei digitalen Batterietestern eine Batterie zur Stromversorgung enthalten ist. Zudem sollte jedem Gerät (anlog und digital) eine ausführliche Bedienungsanleitung beiliegen.

 

Maße und Gewicht

Ein Batterietester sollten handlich sein und wenig wiegen. Somit kann er platzsparend verstaut und auch problemlos transportiert werden. Deshalb habe ich bei der Bewertung auch darauf geachtet, dass ein Gerät sowohl geringe Maße besitzt als auch wenig wiegt. Allerdings hat dieses Kriterium kein allzu großes Gewicht auf die Gesamtbewertung.

 

Stromversorgung

Die Stromversorgung speilt lediglich bei digitalen Batterietestern eine Rolle. An dieser Stelle habe ich einerseits geschaut, wodurch das Gerät mit Strom versorgt wird und wie lange es mit der Stromquelle betrieben werden kann. Zum anderen wurde darauf geachtet, ob eine Möglichkeit zum Ein- und Ausschalten bzw. eine Abschaltautomatik vorhanden ist.

 

Unterstützte Batterie-Größen

Es sollte klar sein, dass ein Batterietester alle gängigen Batterie-Größen. Deshalb habe ich in meinem Test auf dieses Kriterium einen hohen Wert gelegt. Besonders positiv wurden jene Geräte bewertet, die flexibel auf die Batterie-Größen angepasst werden können. Schließlich weiß niemand, ob und welche Batterie-Größen es zukünftig geben könnte.

 

Handhabung

Mindestens genauso wichtig wie die unterstützten Batterie-Größen ist eine einfache Handhabung. Nach Möglichkeit sollten die Batterien ganz einfach eingesetzt und überprüft werden können. Auch sollte das Testergebnis schnell angezeigt werden.

 

Anzeige

Das Testergebnis wird bei Batterietestern auf einer Anzeige dargestellt. Bei analogen Geräten macht das üblicherweise ein Zeiger, der auf einer Skala anzeigt, ob eine Batterie noch funktioniert oder gewechselt werden muss. Digitale Batterietester zeigen diese Information in der Regel auf einer Skala mit Strichen an. Einige Modelle können sogar die Volt-Zahl darstellen. Je detailliertere Informationen über die Anzeige dargestellt werden, umso besser ist meine Bewertung ausgefallen.

 

Preis-Leistung

Zu Ermittlung des Preis-Leistung-Verhältnisses habe ich den Preis, den ich für den Batterietester gezahlt habe, genommen und in ein Verhältnis zur Bewertung aus den anderen Kriterien gesetzt. Je mehr Leistung für einen geringeren Preis geboten wurden, umso besser ist die Bewertung ausgefallen.

 

Gesamtbewertung

Meine Gesamtbewertung habe ich zu jedem Batterietester vergeben, indem ich die zuvor genannten Kriterien zusammengerechnet habe. Lediglich das Preis-Leistung-Verhältnis habe ich außen vorgelassen, da ich im Test den besten Batterietestern finden wollte und nicht den, mit dem besten Preis-Leistung-Verhältnis.

 


Häufig gestellte Fragen

 

Wie funktioniert ein Batterietester?

Nicht jeder Batterietester funktioniert gleich. Es wird unterschieden zwischen Geräten, die ohne Widerstand messen, und Geräten, die mit Widerstand messen.

Bei der Messung ohne Widerstand wird die Spannung der Batterie nicht geändert. Das hat zur Folge, dass Ungenauigkeiten bei Messen entstehen können.

Wird hingegen mit Widerstand gemessen, so wird durch den Batterietester ein Stromimpuls in die Batterie geleitet. Anschließend wir die Reaktion der Batterie (der Innenwiderstand) gemessen. Anhand der Stärke der Reaktion bewerten die Geräte die Kapazität der Batterie.

Mehr dazu hier: Batterietester Funktionsweise.

 

Wie viel kostet ein Batterietester?

Der Preis eines Batterietesters hängt erst einmal davon ab, ob es sich um einen digitalen oder analogen Tester handelt. Digitale Geräte sind üblicherweise eher teurer als die analoge Variante.

Um die Frage genauer zu beantworten, habe ich 44 Batterietester online untersucht. Dabei habe ich entdeckt, dass die meisten Tester von haushaltsüblichen Batterien 9€ bis 12€ kosten (13 von 44). Ebenso kosten viele Exemplare 3€ bis 6€, 6€ bis 9€ und mehr als 15€ (jeweils 9 von 44).

 

Für die Erstellung dieser Grafik wurden insgesamt 44 verschiedene Batterietester auf ihren Preis untersucht. Anhand der Durchschnittspreise aus dem Graphen kannst du selbst entscheiden, ob es sich bei einem Gerät eher um ein günstigeres oder teureres Exemplar handelt. (Quelle: Eigene Darstellung)

 

Wo können Batterietester gekauft werden?

Lokal können Batterietester auf vielen Wegen erworben werden. Du findest sie beispielsweise bei nahezu jedem Elektronikhändler. Ebenso haben einige Supermärkte und gut sortierte Baumärkte (z.B. OBI) die Geräte im Sortiment.

Online ist die Auswahl an Einkaufsmöglichkeiten sogar noch größer. Dort findest du sie zum einen auf den Webseiten von Elektronik- und Baumärkten. Zudem kannst du die Geräte bei großen Versandhändlern und in Online-Auktionshäusern bestellen.

Im Internet kannst du Batterietester unter anderem auf folgenden Internetseiten erwerben:

 

Wie genau sind Batterietester?

Die Genauigkeit von Batterietestern ist von Gerät zu Gerät unterschiedlich. Leider fallen die Informationen der Hersteller hierzu sehr gering aus. Deshalb kann ich dir leider nicht sagen, wie genau Batterietester die Kapazität von Energiezellen ermitteln können.

 

Kann ich Batterietester bei ALDI oder Lidl kaufen?

Als ich diesen Text geschrieben habe, konnte ich lokal weder in einem ALDI noch bei Lidl einen Batterietester entdecken. Das ist allerdings typisch für Elektrogeräte. Diese findest du in Supermärkten in der Regel nur dann lokal, wenn sie gerade im Angebot sind.

Online konnte ich dafür immerhin bei Lidl einige Batterietester entdecken. Diese findest du auf der Website von Lidl. Bei ALDI war das zum Zeitpunkt dieses Textes nicht der Fall.

 


Fazit – Batterietester Test 2020

Batterietester sind kleine, einfache Geräte. Diese sehen nicht nur sehr ähnlich aus, sondern es gibt auch kaum einen richtigen Test zu ihnen. Deshalb habe ich verschiedene Geräte genauer unter die Lupe genommen. Ich hoffe, dass ich dir damit eine Hilfestellung für die Auswahl eines Batterietesters geben konnte.

Wenn du noch weitere Anregungen zum Batterietester Test im Allgemeinen hast oder noch Fragen offen sind, kannst du mir diese gerne zukommen lassen. Die E-Mail hierzu findest du im Impressum bzw. auf meiner Kontakt-Seite.